Auf dieser Seite findest du unser unser Hochtouren-Angebot'.
Berge erleben, Freundschaft pflegen und die Ehre unserem Schöpfer geben.

Hochtouren
Im Sommer sind wir fast ausschliesslich mit unsern Privatgästen unterwegs.
Wir führen dich gerne persönlich und sicher auf deinen Traumgipfel!
Berge erleben, Freundschaft pflegen und die Ehre unserem Schöpfer geben.

Hochtouren
Unsere Philosophie:   Wir bieten bewusst nicht allzu viele Tourenwochen an.   Dafür können wir die ausgeschriebenen Touren auch durchführen.   Unsere Gruppen sind bewusst klein (max. 4 - 7 Teilnehmer pro Bergführer) und somit profitierst du von individueller Führung und kannst auch was dazu lernen.   Bei Anmeldungen bis 2 Monate vor Tourenbeginn gewähren wir Fr. 50.- Rabatt. (Ausgenommen Tiefschneekurs, Lawinenkurs, Norwegen, Kanada und J+S Kurs).
 
 
Aus unserem Programm:
1. - 4.Juli 2019
Hochtourentage für Geniesser Rheinwaldhorn
Fr. 940.-
Hochtourentage für Geniesser Rheinwaldhorn
Diese Tage sind speziell zugeschnitten für Einsteiger, Geniesser und Generation +.
Die Schritte des Bergführers sind gemütlich und die Pausen zahlreich.

Das Rheinwaldhorn mit 3402m ist der höchste Berg des Tessins und einer der schönsten Aussichtspunkte in den Alpen. Der prächtige Gipfel dominiert die Grenze zwischen Graubünden und Tessin. Beim Wandern durch die verschiedenen Klimazonen nehmen wir uns Zeit um Fauna, Flora und Tiere zu bestaunen.

1.Tag: Treffpunkt in Biasca, Transfer nach Cuisé 1666m. Gemütliche Wanderng durch das wilde und unbekannte Val Malvaglia zur Cap. Quarnei (ca 3h). Übernachtung.
2.Tag: An der Alpe vorbei steigen wir auf den Passo del Laghetto 2647m und gelangen so zur Cap. Adula UTEO, dem Ausgangspunkt zum Rheinwaldhorn. Diese liegt über dem Talgrund mit prächtiger Aussicht gegen Westen. Übernachtung.
3.Tag: Frühmorgens in der Dämmerung brechen wir zum Höhepunkt der Woche auf, zum Rheinwaldhorn. Über Pfadspuren und mit Steigeisen über Firnfelder erreichen wir diesen schönen Gipfel in ca 4h. Die Rundsicht entschädigt uns für die Mühen des Aufstiegs. Abstieg auf derselben Route zurück zur Hütte. Übernachtung.
4.Tag: Der Weg ins Tal führt an der Adulahütte vorbei ins Val di Crassino. Vorbei am Lago di Luzzone gelangen wir nach Olvione. Mit dem Rucksack voller Erinnernungen treten wir die Heimreise an.

Anforderung: Kondition für Wanderungen von 3 - 5 Std. Keine bergsteigerischen Vorkenntnisse notwendig.
Gruppengrösse: 4 - 7 Personen pro Bergführer
Übernachtung: in SAC Hütten im Massenlager.
Preis für Nicht-SAC-Mitglieder + Fr. 40.-
inkl. HP und Führung durch Bergführer.
Ohne Reise, Bahnen, Lunch und Getränke.

22. - 25. Juni 2020
Hochtouren für Geniesser Krönten
Fr. 940.-
Hochtouren für Geniesser Krönten
Der Krönten mit seinen 3104m Höhe ist ein vielbesuchter Gipfel von der Kröntenhütte aus.

Um uns an die Höhe und die alpine Zone zu gewöhnen, starten wir die Tour auf der anderen Seite des Berges. Beim wandern durch die verschiedenen Klimazonen nehmen wir uns Zeit um Fauna, Flora und Tiere zu bestaunen. Gerne gebe ich Tipps und Tricks weiter, damit das Bergsteigen noch mehr Spass macht!

Die Schritte des Bergführers sind gemütlich und die Pausen zahlreich.

1. Tag: Treffpunkt in Intschi Talstation Luftseilbahn www.arnisee.ch. Vom Arnisee folgen wir dem Wanderweg vorbei an der Alp Furt zum türkisblauen Niedersee. Nach einer willkommenen Abkühlung ist man in 20min auf der der Leutschachhütte SAC 2209m . Aufstieg ca. 3h

2. Tag: Nach einem reichhaltigen Früstück geht es heute zur Kröntenhütte SAC 1903m. Es stehen uns 2 Varianten zur Auswahl, der direkte Weg über den Ruchpass. Dauer ca. 3h oder der Panoramaweg über den Leidseepass- Leidsee- Riedfurggi- Päuggenegg. Abwechslungsreicher, hat jedoch 2-3 ausgesetzte Stellen, wo man sich an Ketten festhalten kann. Dauer ca. 4h

3. Tag: Nach 2 Tagen sind wir gut an die Höhe und an die Berge angepasst und somit bestens parat für den Höhepunkt der Woche. Nach etwa 2-3h geht es über den Gletscher Glattfirn, dann über einen breiten Grat hin zum Gipfel. Dort angelangt, klettern wir noch auf den 10m hohen Gipfelblock des Krönten 3108m. Auf dem gleichen Weg geht es zurück zur Hütte. Aufstieg ca. 4-5h

4. Tag: Nach den Strapatzen vom gestrigen Tag sind wir heute wieder Wanderer und keine Bergsteiger mehr, wir gönnen uns mehr Schlaf am Morgen. Nach dem Frühstück steigen wir nach Erstfeld ab. Mit dem Rucksack voller Erinnerungen treten wir die Heimreise an.

Anforderungen:
Keine technischen Vorkenntnisse, Bergwandern 4-5h

Übernachtung: In SAC Hütten im Massenlager

Preis:
940.- für Alpenclubmitglieder
980.- für Nichtmittglieder
inkl. Führung durch IVBV Bergführer, Übernachtung mit HP im Massenlager
nicht inbegriffen: Reise, Getränke und Bahnen

Gruppengrösse:
4-7 Teilnehmer pro Bergführer

Privattouren Sommer
Im Sommer sind wir fast ausschliesslich mit unsern Privat-Gästen unterwegs.
Wir sind spezialisiert auf individuelle Führung und die beste Betreuung unserer Gäste.

Interessiert? – Dann nimm mit uns Kontakt auf und mach dein Traum wahr!

Hier haben wir einen Vorschlag für eine Privattour im Sommer:

Eiger über den Mittellegigrat
Eiger über den Mittellegigrat
Der Eiger 3970m zog die Betrachter und auch die Bergsteiger schon immer in seinen Bann. Wir besteigen den Mittellegigrat. Dieser Grat wurde 1921 erstmals vom Japaner Yuko Maki unter der Führung von Samuel Brawand, Fritz Steuri und Fritz Amatter ganz bestiegen. Heute sind die Schlüsselstellen mit Fixseilen entschärft, was aber der Schönheit der Tour nichts abspricht.

1. Tag: Mit der Jungfraubahn zur Station Eismeer 3159m. Hier wird angeseilt und wir gelangen über den Chalifirn zur Schlüsselstelle der ganzen Tour. Über ein glatte Platte mit einem Riss erreichen wir ein ausgeprägtes Band. Wenn man den Weg kennt geht es nun ohne grosse Schwierigkeiten zur wunderschön gelegenen Mittellegihütte 3354m. Hier werden wir bestens versorgt und erleben einen der schönsten Sonnenuntergänge.

2. Tag: Früh am Morgen wird schon bei der Hütte angeseilt. Jetzt geht es mit der Stirnlampe direkt über die Gratkante bis zum Gipfel. Da der Eiger aus Kalkstein besteht ist der Grat weniger ausgesetzt als es von unten aussieht. Auf dem Gipfel haben wir aber noch nicht ganz die halbe Tour hinter uns. Entweder steigen wir über den Südgrat ab, überschreiten noch den schönen Felsgrat der Eigerjöcher und gelangen via Mönchsjoch zum Jungfraujoch oder wir steigen über die Westflanke zum Eigergletscher ab.

Anforderung:
Diese Tour setzt eine gute Kondition, Schwindelfreiheit, etwas Klettererfahrung und sicheres Steigeisengehen voraus.

Unterkunft:
Mittellegihütte. Hier schlafen wir im Lager und geniessen Halbpension.
Preis:
Bei 1 Person Fr. 1490.- inkl. Halbpension.

Daten auf Anfrage

Bergführer Manfred Inniger | Bergführer Samuel Lauber
2'587 Besuche — Letztes Update: 20. 09. 2019 | creation&maintenance by greenlight.ch | hosting: vtx | W3C✔
HOME